title Mit Brautkleidern fing alles an
description <div><b>Das exklusive Brautmodengeschäft Très Chic im holländischen Städtchen Hengevelde und der nahe gelegene Fensterbaubetrieb Hebo Kozijnen B.V. wurden vom selben Mann gegründet. Marinus Kuipers wusste, wie man einen Markt aufbaut. Sein Sohn verstand, wie die Technologie den Erfolg mitbestimmt.</b></div> <div></div> <div>Marinus Kuipers verdiente gut mit der Hochzeitskleidung. Im Bau-Boom der frühen 70er- Jahre begann er, zusätzlich schlüsselfertig gebaute Häuser zu verkaufen. Da passte die eigene Fensterfertigung hervorragend dazu, die er bald aufbaute. Auf Reisen hatte der Unternehmer stets seine beiden völlig unterschiedlichen Geschäftsfelder im Auge. Eine Tour führte ihn 1982 zu einem Brautmoden-Kunden nach Tauberbischofsheim. Marinus Kuipers nutzte die Gelegenheit, um bei WEINIG vorbeizuschauen. Noch am gleichen Tag unterschrieb er einen Vertrag für eine Fensteranlage. Sohn Norbert war dabei. 1988 übernahm er das Geschäft des Vaters und spezialisierte sich auf die Fensterproduktion.</div> <div></div> <div>Inzwischen gehört Hebo Kozijnen B.V. zu den führenden Fensterbauern in Holland. Im Werk Hengevelde sind fünf Conturex-CNC-Center im Einsatz. Der Investition in das WEINIG System war eine lange Suche nach der perfekten Fertigungstechnologie vorausgegangen. Bei mehreren Ansätzen wurde jedes Mal die Produktion komplett umgekrempelt. Zufrieden war der qualitätsbewusste Fensterbauer nie. Die fehlende Möglichkeit zur festen Klemmung des Werkstücks war das Problem“, so Norbert Kuipers.&nbsp;</div> <div></div> <div>Auf der LIGNA entdeckte er 2005 den WEINIG Conturex. Der Unternehmer wusste sofort: „So müssen wir in Zukunft arbeiten.“ Der neue Conturex erledigte alle Bearbeitungen komplett allein und lieferte zudem eine perfekte Produktqualität. Das heutige Hebo mit einer Kapazität von 5.000 lfm pro Woche in der Holzfensterfertigung ist kaum denkbar ohne die Entscheidung für den Conturex. Voraussetzung für den Mut, alles auf das damals neue System zu setzen, war eine Portion Unbefangenheit. Die hatte Norbert Kuipers. Er brachte Brautmoden, Wohnungsbau und Fensterproduktion auf einen gemeinsamen Nenner: In die richtige Technologie investieren, heißt später gut verkaufen.</div>